Im Schatten meiner Seele

Im Schatten meiner Seele

Du bist hier
< zurück

🖤 Im Schatten 🖤meiner Seele💔

Autor : SamiraSzameit 1.4.19

Früh erwacht im Morgenlicht,
Doch meine Seele fand ich nicht.
Wieder eine Nacht die meine Kehle hat zugeschnürt,
Meine Gedanken werden zu schlimmen verführt.
Das Herz es schlägt ganz schnell Alarm,
In meinem Herzen wirds nicht mehr warm.
In meinen Augen ein fremder Spiegelglanz,
Aufgefordert zum neuen Tanz.
Tränen überströmen mein Gesicht,
Der eine siehts, der andere nicht.
Schatten der Vergangenheit überrennen mich,
Als gäbe es kein eigenes Ich.
Solange hab ich dir gehört,
Doch meine Seele hat dich gestört.
Tausendmal ignoriert meine Traurigkeit,
Zum Glücklichsein war keine Zeit.
Meine Liebe hab ich dir einst gegeben,
Doch du wolltest anderes in deinem Leben.
Frei zu sein auf dieser Welt,
Und eine Frau wie hinbestellt.
Funktionieren sollte Sie,
Ohne Schmerz und Empathie.
Als hättest die Rechnung mit dem Teufel gemacht,
Und nicht kapiert das der nur lacht.
Gesehen hast du mich lang nicht mehr,
So wurde meine Seele kalt und leer.
Tausendmal hab ich dir gesagt,
Meine Seele schreit an jedem Tag.
Doch für dich hatten meine Worte nur wenig Gewicht,
Denn im Spiegel sahst du immer nur dein Gesicht.
Hast du je gewusst wie schwer es mir fällt,
Zu leben in deiner so kalten Welt?
Tausend Fragen hab ich dir gestellt,
Doch du lebtest weiter in deiner Welt.
Was dich vielleicht hat gebrochen,
Interessiert mich lange schon heiß,
Doch bezahlt für dein Leben hab ich einen hohen Preis.
Beziehungen hast du stets nur kurz gelebt,
Weil du nie gespürt wie Glück wirklich geht.
Deine Gedanken und Dämonen nur in Vergangenheit stehn,
Und Du vergessen hast nach vorn zu gehn.
Stets hast Du mit zweierlei Maß gemessen,
Doch Deine Schuld dabei vergessen.
Urteilst wie ein Richter bei Gericht,
Und gibst mir damit ein falsches Gesicht.
Ein Gesicht das ich hab niemals besessen,
Denn meine Wahrheit hast du dabei vergessen.
Du sahst die Dinge nur aus deiner Sicht,
Obs wahr ist interessierte dich nicht.
Mit fremden hast du einst eine Wahrheit gebaut,
Mich schlecht gemacht, die Seele geraubt.
Doch wie die Dinge wirklich stehen,
Wolltest du nie wirklich sehen.
Zuzugeben du hast dich geirrt,
Hätte dich wohl zu sehr verwirrt.
Denn die Schuld einem anderen geben,
Ist doch leichter in diesem Leben.
Vielleicht wird es im Leben dir noch gelingen,
Die Dinge wieder in Ordnung zu bringen.
Damit meine Seele heilen kann,
Sei doch mal ein richtiger **Mann**
Fehler hat jeder im Leben gemacht,
Doch damit umgehen mit bedacht,
Ist die Kunst in diesem Leben,
Ohne sich selbst etwas zu vergeben.
Es geht nicht darum dir Schuld zugeben,
Denn du warst einmal mein Leben.
Vielmehr wünsche ich dir viel Licht,
Damit du wieder sehen kannst mein Gesicht.

Über den Autor

Samira

Samira editor

- Gründerin 2016 - Administratorin - Helping Angel